Bornschein, Dirk, Dr.

20210220_164712 (2).jpg

2011 bis 04/2021 in FLACSO, Institut in 13 Ländern des Kontinents. Bereichsleiter, Mitglied des Beirats. Forschungen zum Nutzen und Schaden der Geldtransfers, zu Migrantenorganisationen, zuvor ein Sammelband zu Migration und Entwicklung. Kürzlich Koordinator des Jahresberichts des Systems FLACSO, zum Thema Migration. In seinen Schriften geht er von dem Begriff der erzwungenen Migration aus (migración forzada), sieht sie als Teil einer staatlichen Logik und eines Entwicklungsmodells. Gerade jene Sektoren, die Teile der Bevölkerung zwingen, ein Leben anderswo zu suchen, werden von den massiven Geldtransfers der Emigranten begünstigt, sodass die mangelnde staatliche Präsenz und die ungleiche Wirtschaftsstruktur den Nutzen der Transfers begrenzen oder gar in Schaden umwandeln.

Forschungsschwerpunkte:

  • Migration und Entwicklung;
  • Migration und staatliche Entwicklung;
  • Zentralamerika/Guatemala