Philipp Piechura hat einen BA in Philosophie, Kunstwissenschaften und Performance Studies (Uni Bremen) und einen MA in Soziologie (Uni Bielefeld). Er absolvierte ein Praktikum in New York City und forschte zum kommunalen Ausweis NYCID. Er hatte eine WiMi Tätigkeit im Forschungsprojekt Migration und instiutioneller Wandel. Seine Abschlussarbeit heißt “Housing Matters. Zur Wohnsituation Geflüchteter als Frage lokaler (Staats-)bürger*innenschaft”. Anschließend arbeitete er als WiMi im BMBF-Projekt “Interkulturelle Räume der Partizipation” (INTERPART). Aktuell promoviert er zu hybriden und innovativen Formen der Unterbringung Geflüchteter und hat nebenberufliche Tätigkeiten als Theater- und Freizeitpädagoge in der politischen Bildung.

Forschungsschwerpunkte:

  • Unterbringung
  • Partizipation
  • Stadforschung
  • Postmigration
  • qualitative Forschung
  • Hybridität