Afeworki Abay, Robel, M.A.

Robel Afeworki Abay promoviert zurzeit am Zentrum der Inklusionsforschung (ZfIB) der Humboldt-Universität zu Berlin. Zuvor studierte er Soziologie und Politikwissenschaften an der Addis Ababa University, Äthiopien und Cardiff University, Wales, UK sowie Soziale Arbeit an der Universität Kassel. Seit einigen Jahren arbeitet er mit dem Themenkomplex Rassismus und Ableism aus einer intersektionalen Perspektiven. Zudem ist Robel Co-Sprecher der Fachgruppe “Flucht, Migration, Rassismus- und Antisemitismuskritik (Migraas)” der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA) sowie Mitgründer und Koordinator des Netzwerks: Intersectional Disability Justice (IDJ): https://www.intersectional-disability-justice.org

Forschungsschwerpunkte:

  • Intersektionalität
  • Rassismus und Ableism
  • Partizipative Forschung
  • Postkoloniale Theorien
  • Agency und Vulnerabilität
  • Intersectional Disability Justice